Neuraltherapie nach Dr. Huneke

Neuraltherapie nach Dr. Huneke

Neuraltherapie

nach Dr. Huneke

Bei der Neuraltherapie unterbinden wir die Weiterleitung von Schmerz und Empfindungsreizen mit einem Lokalanästhetikum für die etwa 20 Minuten.

Dieser Zeitraum, auch „Totenstille“ genannt, hilft dem Körper, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und akute oder chronische Schmerzen zu überwinden.

Wenn z. B. Narben über lange Zeiträume das Gewebe stören, ständige Empfindungsreize erzeugen und so den Organismus schwächen, kann die Neuraltherapie nicht nur eine Schmerzpause verschaffen, sondern auch eine dauerhafte Linderung einleiten.

Je nach Indikation wird Procain in die Haut injiziert („Quaddeltherapie“) oder NaCL (Kochsalzlösung) in Triggerpunkte oder tiefere Gewebeschichten eingespritzt.

In der Segmenttherapie wird das Hautareal des betroffenen Segmentes mit Procain-Injektionen behandelt, die auch Einfluss auf das jeweils zugehörige Organen haben.

Anwendungsgebiete

  • Narben und Störfelder
  • Starke Muskelverspannungen
  • Kopfschmerz, Migräne
  • Chronische Blasenentzündung